close
Haritaki Club
EN | DE
Premium Haritaki

HARITAKI

Der Nektar, der den Geist erhellt.

- 7 Jhdt Buddhisten -

Haritaki Club

Wir bieten BIO Haritaki in Premium-Qualität, aus der südlichen Himalaya-Region.
EU Bio zertifiziert

Premium Qualität

Bio certified EU Bio USDA Organic
Unser Produkt ist naturbelassen, vegan, laborgetestet, kosher, halal und zertifiziert nach EU Bio, USDA und ISO-Standards.

Qualität ist unsere höchste Priorität

Wir nehmen selbst seit vielen Jahren täglich Haritaki, unsere ganze Erfahrung steckt in diesem Premium-Produkt.
Haritaki Travel Set

Produktinhalt (Travel-Set)

Jedes unserer Travel-Sets ist verpackt in einer praktischen Faltschachtel und umfasst eine 250g-Packung feinstes laborgeprüftes und zertifiziertes BIO Haritaki-Pulver aus der südlichen Himalaya-Region, einen Info-Folder sowie ein praktisches "Travel-Gear"-Set, bestehend aus einem kleinen Löffel und einer spritzwasserfesten gut verschließbaren Dose. Perfekt um Haritaki (auch in feuchtere Regionen) mit auf Reisen zu nehmen.
Löffel wie Dose sind für die kleineste Toilett-Tasche konzipiert.

Aus unserer eigenen Erfahrung wissen wir, wie unpraktisch es sein kann die Haritaki-Packung täglich zu öffnen und zu schließen, da sich mit der Zeit das feine Pulver in der Öffnung sammelt. Wir empfehlen daher das Pulver regelmäßig in die beigefügte Dose zu füllen. Die Dose ist gut verschließbar und schützt vor Feuchtigkeit und Spritzwasser. Sie fasst Haritaki-Pulver für etwa 10 Tage (pro Person).

Unsere normalen Sets sind identisch allerdings ohne Dose und Löffel.

Unsere Erfahrung ist dein Vorteil!

Wirkungen von Haritaki

Die regelmäßige Einnahme von Haritaki hat weitreichende positive gesundheitliche Effekte. Diese sind umfassend dokumentiert und wissenschaftlich erforscht. Besonders hervorzuheben ist die entgiftende Wirkung von Haritaki auf die Zirbeldrüse.

Um eine nachhaltig positive Wirkung zu erreichen empfehlen wir Haritaki täglich zu nehmen.

5 Effekte von HARITAKI [lesen]

5 Effekte von HARITAKI

Die Liste der gesundheitsfördernden Effekte von Haritaki ist schier enorm, lies mehr dazu unter "Mehr Infos" weiter unten.
  1. Allgemeine Gesundheit

    Die meisten Anwender und Ayurveda-Praktiker bestätigen bei regelmäßiger Einnahme von Haritaki eine Verbesserung der allgemeinen Gesundheit.
  2. Verdauung

    Haritaki reinigt und entgiftet den Verdauungstrakt. Haritaki hat antibakterielle, antimykotische und antibiotische Eigenschaften, die die Verdauung beschleunigen. Dies reduziert Verstopfung, Blähungen und verbessert die allgemeine Gesundheit.
  3. Gehirn-Tonikum

    Haritaki verbessert die Gehirnfunktionen. Diese Eigenschaft ist seit Jahrunderten bekannt, und in zahlreichen fernöstlichen Medizinen umfassend dokumentiert. In buddhistischen Kulturkreisen erhielt Haritaki wohl vor allem deshalb den Beinamen:

    "Der Nektar der den Geist erhellt"

    In zahlreichen Tierversuchen konnten diese postivien Effekte auf das Gehirn auch wissenschaftlich bestätigt werden. In fernöstlichen Traditionen wird Haritaki zur Reinigung der Zirbeldrüse und des Gehirns von Giftstoffen eingesetzt. Haritaki reduziert nachweislich den Quecksilbergehalt in der Zirbeldrüse, was wiederum die Gehirnfunktion beeinflusst.

    Haritaki-Anwender berichten ausserdem folgende Effekte:

    • Steigerung der Gedächtnisfunktion
    • Erhöhte Klarheit des Denkens und der Wahrnehmung
  4. Steigerung der Energie

    Die meisten Haritaki-Anwender berichten, dass sich, bei regelmäßiger Einnahme, ihr gesamtes Energie-Level erhöht.
  5. Verjüngung

    In Ayurveda wird Haritaki als Verjüngunsmittel beschrieben. In mehreren Tierversuchen wurde nachgewiesen, dass Haritaki-Extrakte die Verkürzung der Telomere bei der Zellteilung hemmen. Telomere befinden sich an den Chromosomenenden und schützen unsere DNA, bei jeder Zellteilung verkürzen sich diese, bis die Zelle schliesslich abstirbt. D.h. die Länge der Telomere spiegeln unser biologisches Alter wider.
Haritaki Tibet Monk

Mehr Infos

... Klicke auf die Buttons um mehr zu lesen.

Was ist HARITAKI?

Was ist HARITAKI?

Haritaki ist der Name, der im Ayurveda (der traditionellen Medizin Indiens) für die Früchte des Terminalia-Chebula-Baums verwendet wird. Regional auch als Harad, Myrobalan oder Kadukkai bezeichnet. Verzehrt werden diese überwiegend als frische Früchte, eingelegte Früchte oder getrocknet als Pulver.
Haritaki Früchte
Getrocknete Haritaki Früchte

Superfood

Im Westen wird Haritaki - aufgrund seiner positiven gesundheitlichen Eigenschaften - als sogenanntes Superfood bezeichnet. Seine potente Wirkung ist in Asien schon seit über 2.000 Jahren bestens bekannt.

So wird Haritaki in der Ayurveda als Verjüngungskraut beschrieben, mit vielfältigen heilenden Eigenschaften.

In der spirituellen Welt (v.a. in Buddhistisch und Hinduistisch geprägten Gesellschaften) wird Haritaki seit langem eine den "Geist erhellende" Funktion zugesprochen.

Woher kommt HARITAKI?

Das Haritaki-Pulver wird aus den getrockneten Früchten das Haritaki-Baumes gewonnen. Der Haritaki-Baum ist immergrün und in weiten Teilen Süd- und Südostasiens heimisch.

Er bevorzugt dabei vor allem ein tropisches Klima für seinen vollen Wuchs und gehört zur Familie der Flügelsamengewächse bzw. der Langfadengewächse. Der Baum wird bis zu 25 Meter hoch.

Altes Wissen zu HARITAKI

Altes Wissen zu HARITAKI

So nahrhaft und nützlich wie Muttermilch

Der indische Arzt Maharishi Charak (Charaka), Autor des Charakara Samhita, dem Kernstück der ayurvedischen Literatur, beschrieb Haritaki einst im 2 Jahrhundert (n. Chr) als "so nahrhaft und nützlich wie Muttermilch".

Ayurveda, ist die jahrtausende alte Gesundheitslehre aus Indien. Sie wird auch als Mutter aller Medizinen bezeichnet, weil sowohl die europäische, als auch die arabische und chinesische Medizin von ihr entscheidend geprägt wurden.

Wie der Muttermilch, die uns in den ersten Lebenswochen mit allem Lebensnotwendigen versorgt, werden Haritaki in der Ayurvedischen, Tibetischen und Thailändischen Medizin, vor allem auf gesundheitlicher und nootropischer Ebene, vergleichbar potente Wirkungen zugeschrieben.

Ayurveda Sanskrit

Haritaki in der Ayurveda

Bezeichnenderweise wird Haritaki in der ayurvedischen Literatur auch als "Königin der Heilpflanzen" benannt. Haritaki wird in Ayurveda zur Stärkung aller drei "Doshas" (Vata, Pitta und Kapha) empfohlen, besonders aber soll es dem "Vata Dosha" zugute kommen.

Die drei Doshas spielen in der ayurvedischen Praxis eine wichtige Rolle.

Sie verleihen dem Menschen seine individuelle Konstitution, und beschreiben die Verteilung bzw. Mischung der Körpersäfte Galle, Schleim, Blut und Wind. Sie regulieren seine körperliche und geistige Funktion. In der Ayurveda wird ihrem Gleichklang bzw. ihrer Balance ein äußerst großer Stellenwert beigemessen.

Viele von uns kennen den berühmten Satz "An apple a day keeps the doctor away". Ähnlich verhält es sich mit Haritaki in der ayurvedischen Praxis, wo es zu einem langjährigen Grundnahrungsmittel wurde.

Haritaki ist fester Bestandteil zahlreicher Rezepturen, nicht nur in Ayurveda, sondern auch in der tibetischen medizinischen Wissenschaft und den traditionellen Medizinen Thailands und Chinas, wo es unter anderem Bestandteil des in ganz Asien bekannten Verjüngungsmittels "Triphala" ist.

Dokumentiertes antikes Wissen zu Haritaki

Umfangreiches Wissen über diese Heilpflanze ist in zahlreichen alten Büchern und Kalendern festgehalten, wie dem Nighantus oder den Werken zur Materia Medica des Ayurveda.

In der tibetischen Literatur ist eine erschöpfende Sammlung von Daten in den Büchern An illustrated Tiebto-Mongolia materia und Principles of Lamaist Pharmacology niedergeschrieben.

Haritaki fand zur Zeit der Han Dynastie (220 n. Chr) auch Eingang in die traditionelle Chinesische Medizin, und wurde schnell berühmt als der an der Ruhr erkranke Dichter Liu Yuxi mit medizinischem Wein aus Haritaki geheilt werden konnte. Haritaki zeigt das gemeinsame Konzept der traditionellen chinesischen Medizin wie auch der buddhistischen Kultur: "Menschenorientiert, Krankheit lindernd, Gesundheit und Langlebigkeit".
  1. Ayurveda, die jahrtausendealte Gesundheitslehre aus Indien, wird auch die Mutter aller Medizinen genannt, weil sowohl die europäische, als auch die arabische und chinesische Medizin von ihr entscheidend geprägt wurden.

    [https://www.ayurveda-port-salvi.com/ayurveda-nuetzliches-wissen-fuer-ihre-ayurvedakur/]

  2. Bhagwan Dash, The Drug Terminalia Chebula in Ayurveda and Tibetan Medical Literature.

    [http://www.thlib.org/static/reprints/kailash/kailash_04_01_01.pdf]

  3. Materia Medica, Wikipedia

    [https://de.wikipedia.org/wiki/Materia_medica]

  4. Haritaki, Holy Medicine of Buddhism

    [https://www.cmaconweb.org/article.asp?issn=2589-9627;year=2019;volume=2;issue=3;spage=141;epage=144;aulast=Sha]

  5. Pleiotrophe Auswertung von Haritaki, Department of Microbiology, Tiruppur Kumaran College for Women, Tiruppur – 641 687 Tamilnadu, India

    [https://www.imedpub.com/articles/pleiotrophic-evaluation-of-haritaki.pdf]

Die Magie von HARITAKI

Die Magie von HARITAKI

Buddha und Haritaki

Buddha wird in unzähligen Medizinbuddha-Statuen mit einer Haritakfrucht und einen Haritaki-Zweig in seinen Händen abgebildet. Man erzählt, dass Buddha höchstpersönlich, den täglichen Verzehr von Haritaki empfohlen hatte.

Buddha und Haritaki
Medizin-Buddha mit Haritaki Zweig und Frucht

Haritaki in der spirituellen Praxis

Nicht nur ayurvedische Ärzte wissen über die vielfältige Wirkung von Haritaki Bescheid, auch und vor allem in spirituellen Kreisen genießt die Frucht in Pulverform einen besonderen Stellenwert.

Haritaki wird seit jeher von Mönchen, Weisen und Yogis zur Verbesserung des mentalen Zustands, auf dem Weg zur Erleuchtung, oftmals rituell, genommen.

Tibetische Mönche importieren seit Jahrhunderten Haritaki aus den wärmeren Himalya-Regionen, teils mit hohem Aufwand, weil sie Haritaki für ihre Gesundheit und spirituelle Entwicklung als so wichtig erachten.

Die "7 Jahrundert Buddhisten" bezeichneten Haritaki gar als:

"Nektar, der den Geist erhellt"

Buddhistischer Mönch
Eine Bezeichnung die keiner anderen Frucht in dieser Form zuteil wird, und die positive Wirkung auf die mentale Klarheit verdeutlicht.

Laut Yogischer Lehre führt die regelmäßige Einnahme von Haritaki zu einer erhöhten Sauerstoffaufnahme des Körpers und ist gleichzusetzen mit täglichen ein- bis zweistündigen Atemübungen (Pranayama).

Sauerstoff ist aber nicht nur für die mentale Leistungsfähigkeit wichtig, auch der Körper braucht ausreichend Sauerstoff um nicht zu ermüden.

Jedem versierten Hobbysportler ist bekannt, dass Sauerstoffmangel im Blut zur schnellen Ermüdung sowie einer gesteigerte Laktatproduktion (sprich: Muskelkater) führt. Beim aeroben Training wird daher darauf geachtet, dass der Körper ausreichend mit Sauerstoff versorgt ist, womit der langfristig leistungsfähig bleibt.

Neuere wissenschaftliche Erkenntnisse schreiben der körperlichen Sauerstoffversorgung eine noch weitaus bedeutendere Wichtigkeit zu, so kurbelt sie die Produktion von Glückshormonen an, bringt den Teint zum Strahlen und ist dabei auch noch einer der effektivsten Anti-Aging-Faktoren. Es ist längst erwiesen, dass eine umfassende Sauerstoffversorgung des Körpers effektiv den geistigen Alterungsprozess verlangsamen kann.

Haritaki und Anti-Aging

Wie bereits erwähnt wird Haritaki in der Ayurveda als Verjüngungskraut beschrieben, selbiges findet man auch in den alten Medizinbüchern Tibets, Thailands und China.

Gegen Ende des 20 Jahrhunderts fand man heraus, dass der Alterunsprozess von Mensch und Tier stark mit der Verkürzung der Telomere an den Chromosomen-Enden zusammen hängt.

Telomere schützen unser Erbgut, die DNA. Sie fungieren als Schutzkappen an den Enden der Chromosomen und verhindern bei der Zellteilung einen Verlust von Basensequenzen auf dem betreffenden Chromosom. Sie spielen eine zentrale Rolle im Alterungsprozess des Menschen. Mit jeder Zellteilung werden sie kürzer, bis sich die Zellen nicht mehr teilen und vergreisen.

Telomere sind wichtige Schutzkappen

Telomere
Telomere an den Chromosomenenden

Die Länge der Telomere ist also die Maßeinheit für unser biologisches Alter. Dieses bestimmt, wie wir aussehen und wie fit wir uns fühlen.

Kurze Telomere spiegeln nicht nur eine fortgeschrittene Alterung wider, sondern werden zudem mit chronischen Krankheiten in Verbindung gebracht. Zur Verkürzung beitragen kann zum Beispiel eine hohe Stressbelastung.

In mehreren wissenschaftlichen Experimenten konnte Anfang des Jahrtausends nachgewiesen werden, dass Haritaki-Extrakte (Terminalia Chebula) die altersabhängige Verkürzung der Telomerlänge positiv beeinflusste, sprich die Verkürzung der Telomere hemmten.
  1. Terminalia Chebula Extrakt auf die altersabhängige Verkürzung der Telomerlänge.

    [Minkyun NA, Wan BAE, Kang SS, Min BS, Yoo JK, Yuk OK, et al. et al. Cytoprotective effect on oxidative stress and inhibitory effect on cellular aging of Terminialia chebula fruit. Phytother Res.2004; 18:737–741.]

  2. Ethanolextrakte aus den Früchten der Terminalia Chebula hemmten oxidativen Stress und die altersabhängige Verkürzung der telomeren DNA-Länge. Im Peroxidationsmodell mit t-Butanol zeigte der Terminalia Chebula-Extrakt einen bemerkenswerten zytoprotektiven Effekt auf HEK-N/F Zellen. Darüber hinaus zeigte der Extrakt eine zytoprotektive Wirkung gegen UVB-induzierte oxidative Schäden. Die Lebensspanne der HEK-N/F-Zellen wurde durch die kontinuierliche Verabreichung um 40% verlängert, als Resultat der Gabe von 3 µg/ml Terminalia Chebula-Extrakt im Vergleich zur Kontrollgruppe.

    [Na MK, Bae KH, Kang SS, Min BS, Yoo JK, Kamiryo Y, Senoo YI, Yokoo S, Miwa N. Cytoprotective effect on oxidative stress and inhibitory effect on cellular aging of Terminalia chebula fruit. Phytotherapy Res 2004;18(9) 737–41.]

Wirkungen von HARITAKI

Wirkungen von HARITAKI auf die Verdauung

Zur Haritaki-Frucht findet man in alten Indischen, Tibetischen und Chinesischen Schriften detaillierte Beschreibungen über seine pharmakologischen Wirkungen und medizinischen Anwendungen in verschiedenen Darreichungsformen zusammen mit seinen Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Diese über die Jahrtausende gesammelten interkulturellen Erkenntnisse beruhen auf unzähligen Erfahrungswerten, die trotz ihrer geografischen und zeitlichen Distanz, mit auffallend ähnlichen Eigenschaften umfangreich dokumentiert wurden. In den letzten Jahrzehnten wurden diese dokumentierten Eigenschaften, in zahlreichen Mensch- und Tierversuchen, sukzessive auch wissenschaftlich bestätigt.

In der Tibetischen, Ayurvedischen, Thailändischen sowie Chinesischen Medizin werden Haritaki (Terminalia Chebula) folgende Stärken zugeschrieben:
  • verbessert die kognitiven Funktionen des Gehirns
  • erhöht die Gedächnisleistung
  • verjüngt Körper und Geist
  • wirkt gegen stressbedingte Beschwerden
  • wirkt bei Vergiftungen
  • wirkt gegen Tumore
  • senkt Cholesterin
  • senkt den Blutzuckerspiegel
  • beschleunigt die Wundheilung
  • wirkt gegen Viren
  • wirkt gegen Bakterien
  • wirkt gegen Parasiten und Magenwürmer
  • wirkt verdauungsfördernd und entgiftend
  • entgiftet die Leber
  • wirkt bei Diabetes
  • hält Zahnfleisch und Zähne gesund
  • wirkt schmerzlindernd

"Der Ursprung aller Krankheiten liegt im Magen und Darm"

Die Yogische Lehre spricht davon, dass der Ursprung aller Krankheiten im Darm bzw. Magen zu finden wäre. Die heilende Wirkung von Hartiaki wird insbespondere in diesem Bereich stets hervorgehoben, ihr wird eine ausgleichende Wirkung im Magen-Darmtrackt zugeschrieben. Das wiederhergestellte Gleichgewicht der Darmbakterien, bringt nicht nur ein Gefühl von innerlicher Ruhe mit sich, sondern hat positive Auswirkungen auf die gesamte Gesundheit.

Die pulverisierte Frucht bewirkt eine Reinigung der Därme und eine Beseitigung von Abfallprodukten aus dem Körper sowie eine Verringerung von Blähungen.

Terminalia Chebula ist gut für die Verdauung, es ist ein natürliches mildes Abführmittel und enthält Ballaststoffe, die eine Verstopfung bekämpfen. Wissenschaftliche Studien belegen die Wirksamkeit bei spastischem Dickdarm und anderen Darmerkrankungen. Haritaki erhöht darüber hinaus die intestinale Transitzeit, womit die Darmmobilität deutlich positiv verbessert werden kann.
  1. In vitvo- und in vitro-Studien mit Terminalia Chebula zeigten seine "anti-vata" oder "antispasmodischen" Eigenschaften durch die Reduzierung von abnormalem Blutdruck sowie von Darmkrämpfen. Dies bestätigt seine traditionelle Nützlichkeit bei spastischem Dickdarm und andere Darmerkrankungen.

    [Seyyed AM, Ali V, Mohammad KGN, Peyman M. Spasmogenic activity of the seed of Terminalia chebula Retz in rat small intestine: In vitvo and in vitro studies. Malays J Med Sci. 2011; 18(3):18–26.]

  2. Es wird über die abführende Wirkung einer Ölfraktion aus Terminalia Chebula berichtet.

    [Vani T, Rajani M, Sarkar S, Shishoo CJ. Antioxidant properties of ayurvedic formulation triphala and its constituents. Int J Pharmacog. 1997; 35:313–317.]

  3. Eine vergleichende Bewertung der intestinalen Transitzeit von zwei Darreichungsformen von Haritaki [Terminalia chebula Retz.]

    [https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3665098/]

  4. Die Rolle von Terminalia chebula auf der gastrointestinalen Schleimhaut.

    [Rakhi Mehra, Renu Makhija, Neera Vyas (2012): https://rjptonline.org/HTMLPaper.aspx?Journal=Research+Journal+of+Pharmacy+and+Technology%3bPID%3d2012-5-9-13]

Pharmakologische Wirkungen

Pharmakologische Wirkungen von HARITAKI

In Asien ist Haritaki längst eine Legende. Seit über 2.000 Jahren werden ihre zahlreichen positiven Effekte auf den menschlichen Organismus umfassend pharmakologisch dokumentiert, und sind in Jahrhunderte alten Büchern nachzulesen. Die westlich orientierte Wissenschaft hingegen begann Haritaki erst gegen Ende des 20ten Jahrhunderts zu "entdecken" und auch wissenschaftlich zu erforschen.

Seitdem konnten die in den alten Büchern beschriebenen Wirkungen in zahlreichen Experimenten, an Mensch- und Tier, sukzessive wissenschaftlich bestätigt werden.

Zu den wichtigsten pharmakologischen Wirkungen zählen:

  • antioxidative und Radikalfänger-Aktivitäten
  • antikarzinogene Aktivität
  • antimutagene, radioprotektive und chemopräventive Aktivität
  • hepatoprotektive Aktivität
  • kardioprotektive Aktivität
  • zytoprotektive Aktivität
  • antidiabetische und renoprotektive Aktivität
  • antibakterielle Aktivität
  • antifungale Aktivität
  • antivirale Aktivität
  • Antiprotozoen-Aktivität
  • entzündungshemmende und anti-arthritische Aktivität
  • antiallergische Aktivität
  • adaptogene und antianaphylaktische Aktivitäten
  • hypolipidemische und hypocholesterolemische Aktivität
  • gastrointestinale Motilität verbessernde und anti-ulzerogene Aktivität
  • krampflösende Aktivität
  • antikarielle Aktivität
  • wundheilende Aktivität
  • abführende Eigenschaft
  • immunmodulatorische Aktivität
  • etc.

Steigert Lernfähigkeit, Fokus, Konzentration und Ruhe

Besonders hervorzuheben ist, dass in mehreren wissenschaftlichen Tierversuchen festgestellt wurde, dass Haritaki sowohl eine verbesserte Lernfähigkeit wie eine Steigerung der Gehirnfunktionen, einschließlich einer Steigerung des Kurz- und Langzeitgedächtnisses herbeiführte.

Zahlreiche wissenschatlichen Untersuchungen und Experimente, zu den benannten Wirkungen, findest du hier: Wirkungen von Haritaki.

Die leistungsstarken Antioxidantien und Flavonoide in Haritaki verbesserten nicht nur die Gedächtnisleistung sondern auch Fokus, Konzentration, Ruhe und Wachsamkeit. Haritaki kann dadurch gleichsam als ein natürliches Gehirn-Tonikum, bzw. Nootropikum gesehen werden.

  1. Pharmakologisches Profil von Terminalia chebula Retz. und Willd. (Haritaki) im Ayurveda mit Nachweisen.

    Pharmacological Profile of Terminalia chebula Retz. and Willd. (Haritaki) in Ayurveda with Evidences

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von HARITAKI

Nebenwirkungen von Haritaki sind selten, können aber vorkommen. Da Haritaki den Körper entgiftet, kann (v.a. am Beginn) leichter Durchfall als Begleiterscheinung auftreten. In seltenen Fällen kann Haritaki bewirken, dass Schläfrigkeit oder der Schwindel sowie die Kopfschmerzen auftreten.

Wann sollte Haritaki gemieden werden?

Haritaki sollte in folgenden Fällen gemieden, zumindest aber mit einem Arzt abgeklärt werden:
  • Während der Schwangerschaft
  • Bei Dehydration (wenig Flüssigkeitszufuhr)
  • Bei der Einnahme von Medikamenten
  • Während des Zyklus mit starker Menstruationsblutung
  • Bei starkem Alkoholgenuss, Haritaki sollte generell nicht mit Alkohol vermischt werden
  • Bei starker Erschöpfung und/oder Abmagerung
Hinweis: Das Haritaki-Pulver sollte nicht in Nase, Augen oder Ohren verbracht werden.

Da Haritaki den Blutzucker senkt, sollten Patienten, die bereits zuckersenkende Medikamente einnehmen, vor der Einnahme von Haritaki einen Arzt konsultieren. Sollten sie allergische Reaktionen oder andere Nebenwirkungen verspüren, setzten sie die Einnahme von Haritaki aus und wenden sich an einen Arzt (optimalerweise spezialisiert auf Ayurveda).

Dosierung von HARITAKI

Dosierung von HARTIAKI

Um die positiven Wirkungen von Haritaki optimal zur Geltung kommen zu lassen, sollte Haritaki täglich genommen werden.

Zu Beginn, oder wenn man länger augesetzt hat, ist anzuraten mit einer kleinen Dosierung (z.B. 1/3 Teelöffel) zu beginnen und im Verlauf von Tag zu Tag sukzesive auf etwa einen Teelöffel pro Einnahme zu erhöhen. Dies erlaubt es dem Körper sich langsam daran anzupassen.

Autretender leichter Durchfall deutet darauf hin, dass die Dosis zu hoch war, der Körper gewöhnt sich in der Regel nach wenigen Tagen an Haritaki. Leichter Durchfall ist eine typische Begleiterscheinung, zu Beginn, und in der Regel ein Zeichen der Entgiftung.

Haritaki wird üblicherweise einmal morgens genommen und ein weiteres mal vor dem zu Bett gehen. Dies ist jedoch keine fixe Regel und sollte an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Jeder Mensch ist anders, daher auch das ayurvedische Motto: "Jedem Patienten seine personalisierte Medizin".
Zubereitung von HARITAKI

Zubereitung von Haritaki

Es gibt zahlreiche kreative Möglichkeiten um Haritaki in den Speiseplan zu integrieren. Je nach beigemengter Substanz (Joghurt, Müsli, Fruchtsaft, Tee, Wasser, etc.) wirkt es - aus eigener Erfahrung, gefühlt - ein wenig anders.

Die zwei gängisten Arten um Haritaki in den täglichen Alltag einzubinden ist pur mit Wasser, oder in warmes Wasser (bzw. Tee) gemischt.

Haritaki pur (Yogi Methode)

Dazu nimmt man einen halben Mund voll Wasser und lässt diesen für ein paar Sekunden im Mund. Anschliessend gibt man einen Teelöffel (zu Beginn weniger) Haritaki hinzu, vermengt es im Mund und schluckt es nach ein paar Sekunden.

Haritaki in seiner puren Form schmeckt herb bitter, manchen ist es zu bitter, daher empfehlen wir für den empfindlicheren Gaumen das Pulver als Tee zu trinken. Wer den Geschmack komplett verändern möchte der mischt es einen Fruchtsaft oder Mocktail.

Hariaki Tee

Es empfiehlt sich eine Tasse warmes (nicht heisses) Wasser zuzubereiten. Anschliessend rührt man einen Teelöffel Haritaki (zu Beginn weniger) sowie einen halben bzw. ganzen Teelöffel Bienenhonig hinzu. Nachdem alles gut aufgelöst und vermengt ist, ist der Haritaki-Tee trinkfertig. Der Honig wirkt in warmen Wasser multiplizierend, d.h er wirkt "öffnend" und fördert die Sauerstoffanreicherung im Körper.

Hinweis: Das Wasser sollte nicht heiß sein, da in dem Fall die positiven Wirkungen des Honigs verloren gehen.

Haritaki Kreativ (Mocktail)

Haritaki lässt sich in viele Speisen und Getränke integrieren. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt.
Haritaki Rezept
Wir haben einen Passions-Frucht Mango Haritaki Mocktail (im Bild) kreiert, ein sehr fruchtiger Cocktail, bei dem der Geschmack von Haritaki total untergeht, was jedoch seine Wirkung nicht verringert.

Für die Zubereitung des Mocktails brauchst du Eis (am Besten "crushed"), eine Limette, Mango-Saft bzw. pürrierte Mango, Zitronensaft, sowie eine Passionsfrucht und ein Teelöffel Haritaki. Die Limette wird in 4 Teile zerschnitten und etwas ausgedrückt, die Passionsfrucht wird zweigeteilt, eine Hälfte wird mit einem Löffel aus der Schale gepellt und in den Cocktail gerührt, der andere Teil wird als Deko später auf den Mocktail gelegt. Anschließend wird alles zusammen mit Eis und Soda aufgegossen und zusammen mit Haritaki gut verrührt.

Haritaki lässt sich mit vielen Fruchtsaäften und Mocktails gut mischen. Aufgrund seines herb bitteren Geschmacks passt Haritaki vor allem auch gut zu süssen Geschmäckern.

Lebe gesund

GENIESSE DAS SONNENLICHT
SCHLAFE AUSREICHEND
LIEBE DICH SELBST
NIMM TÄGLICH HARITAKI
Haritaki Club Pack
Haritaki Club


.. LOADING ..