close
Haritaki Club
EN | DE
Premium Haritaki

Positiven Wirkung von Haritaki bei Gicht

Terminalia Chebula: Gicht

Wissenschaftliche Experimente und Studien zur positiven Wirkung von Haritaki bei Gicht.

Eine randomisierte, doppelblinde, placebo- und positiv kontrollierte klinische Pilotstudie zur Bewertung der Wirksamkeit und Verträglichkeit standardisierter wässriger Extrakte von Terminalia chebula und Terminalia bellerica bei Patienten mit Hyperurikämie

Clinical Pharmacology 2016 Jun 22;8:51-9. doi: 10.2147/CPAA.S100521. eCollection 2016.

Untersuchung der Wirksamkeit und Verträglichkeit von standardisierten wässrigen Extrakten aus Terminalia chebula und Terminalia bellerica im Vergleich zu Febuxostat und Placebo zur Senkung des Serumharnsäurespiegels bei Patienten mit Hyperurikämie. Materialien und Methoden: Insgesamt 110 in Frage kommende Probanden mit Hyperurikämie wurden eingeschlossen und nach dem Zufallsprinzip einer der fünf Behandlungsgruppen - T. chebula 500 mg zweimal täglich (BID), T. bellerica 250 mg BID, T. bellerica 500 mg BID, Placebo BID und Febuxostat 40 mg einmal täglich plus ein identisches Placebo - für eine Dauer von 24 Wochen zugeteilt. Der Harnsäurespiegel im Serum wurde zu Studienbeginn und am Ende von 4, 8, 12, 16, 20 und 24 Wochen gemessen. Die statistische Analyse wurde mit der GraphPad Prism Software 4 durchgeführt. Ergebnisse und Interpretation: Alle aktiven Behandlungsgruppen zeigten eine Verringerung der Serumharnsäurespiegel im Vergleich zum Ausgangswert und zu Placebo. Bei T. bellerica (500 und 250 mg), Febuxostat (P<0,001) und T. chebula 500 mg (P<0,01) begann die signifikante Senkung des mittleren Serumharnsäurespiegels bereits 4 Wochen nach der Behandlung im Vergleich zum Ausgangswert; bei Placebo wurde ein Anstieg des Serumharnsäurespiegels festgestellt (P<0,05). Die Serumharnsäurespiegel stabilisierten sich nach 16 Behandlungswochen und blieben bis zum Ende der 24 Wochen gleich. Die Senkung des Serumharnsäurespiegels in der T. bellerica 500 mg-Gruppe war zu allen Zeitpunkten fast doppelt so hoch wie in der T. chebula 500 mg-Gruppe und der T. bellerica 250 mg-Gruppe. T. bellerica 500 mg senkte den Serumharnsäurespiegel von 8,07±0,87 auf 5,78±0,25 im Vergleich zu Febuxostat, das den Serumharnsäurespiegel nach 24 Wochen von 8,53±0,97 auf 4,28±0,67 senkte (P<0,001). Die Wirksamkeit von T. bellerica scheint dosisabhängig zu sein. Alle Formulierungen waren gut verträglich. Schlussfolgerung: T. bellerica hat das Potenzial zur Behandlung von Hyperurikämie, da es in der vorliegenden Studie keine schwerwiegenden unerwünschten Wirkungen aufwies. Weitere Studien sind erforderlich, um dieses Potenzial zu bestätigen.

[Link zur wissenschaftlichen Veröffentlichung]


.. LOADING ..