Notice: Undefined offset: 0 in /var/www/vhosts/haritaki.club/httpdocs/sql/wirkung.inc.php on line 19
Karieshemmenden Wirkung von Haritaki
close
Haritaki Club
EN | DE
Premium Haritaki

Karieshemmenden Wirkung von Haritaki

Terminalia Chebula: Zähne

Wissenschaftliche Experimente und Studien zur karieshemmenden Wirkung von Haritaki.

Diese Studien-Ergebnisse stellen eine antimikrobielle Aktivität von Haritaki gegen orale Pathogene fest und schlagen es als wirksames alternatives antimikrobielles Mittel vor. Haritak-Spühlungen werden mehrfach als erfolgreiches zahnmedizinisches Therapeutikum bestätigt.

Anti-Kariogene Wirkung von Terminalia chebula

Journal of Clinical and Diagnostic Research 2014 Aug;8(8):ZC51-4. doi: 10.7860/JCDR/2014/9844.4765. Epub 2014 Aug 20.

Der Gesamtphenolgehalt des Extrakts betrug 21,33 ±1,633 (Mittelwert ± SD) und der Gesamtgehalt an Flavonoiden 23,17 ± 2,317 (Mittelwert ± SD). Es wurde ein allmählicher Anstieg des pH-Wertes bis 45 Minuten nach der Spülung im Vergleich zur Spülung vor der Spülung beobachtet. Die antimikrobielle Wirkung von Terminalia Chebula gegen Mikroben zeigte eine signifikante Reduktion zwischen den Proben vor und nach der Spülung. Schlussfolgerung: Diese vielversprechenden Ergebnisse deuten auf eine antimikrobielle Aktivität von Terminalia Chebula gegen orale Pathogene hin und erweisen sich als wirksames alternatives antimikrobielles Mittel.

[Link zur wissenschaftlichen Veröffentlichung]

Anti-Kariogene Wirkung von Terminalia chebula

Journal of Clinical and Diagnostic Research 2014 Aug;8(8):ZC51-4. doi: 10.7860/JCDR/2014/9844.4765. Epub 2014 Aug 20.

The total phenol content of extract was found to be 21.33 ±1.633 (mean ± SD) and total flavonoids was found to be 23.17 ± 2.317 (mean ± SD). There was a gradual increase in pH till 45mts post-rinse when compared to pre-rinse was observed. Antimicrobial effect of Terminalia Chebula aganist microbes showed that there was a significant reduction between the pre-rinse and post-rinse samples. Conclusion: These promising findings suggested the presence of antimicrobial activity of Terminalia Chebula against oral pathogens and proven to be an effective alternate antimicrobial agent.

[Link zur wissenschaftlichen Veröffentlichung]

Wirksamkeit von Myristica fragrans und Terminalia chebula als Pulpotomie-Mittel bei Milchzähnen: Eine klinische Studie

International Journal of Clinical Pediatric Dentistry Nov-Dec 2018;11(6):505-509. doi: 10.5005/jp-journals-10005-1565.

Twenty participants (n = 20), each with at least two primary molars requiring pulpotomy, were selected and divided into two test groups. In 10 children Terminalia chebula gel was placed in one side and Formocresol on another side. Rest 10 children were treated with Myristica fragrans gel on one side and another side with formocresol. The treated teeth selected for clinical and radiographic evaluation were monitored periodically for 3, 6 and 12 months. Results: With the follow-up of 12 months there was no significant difference in efficacy of all three pulpotomy medicaments, i.e. Nutmeg, Myrobolan, and Formocresol, respectively was found. Conclusion: Herbal gels have a promising role in dentistry having the proper knowledge, and their effects on teeth would prove them as a successful dental therapeutic agent.

[Link zur wissenschaftlichen Veröffentlichung]

Antibakterielle Wirksamkeit von Terminalia Chebula, Terminalia Bellirica, Embilica Officinalis und Triphala auf die Anzahl der Streptococcus Mutans im Speichel - eine lineare, randomisierte Cross-Over-Studie

Journal of Clinical and Diagnostic Research 2017 Feb;11(2):ZC47-ZC51. doi: 10.7860/JCDR/2017/23558.9355. Epub 2017 Feb 1.

Es handelt sich um eine doppelblinde, lineare Cross-over-Studie innerhalb einer Gruppe, die mit Probanden im Alter von 15 bis 40 Jahren durchgeführt wurde, die die Abteilung für Zahnmedizin des öffentlichen Gesundheitswesens besuchten. Bei diesem Design erhielten die Probanden alle Behandlungen zeitlich nacheinander. Die unabhängigen Variablen, die in dieser Studie bewertet werden sollten, waren alle vier Interventionen der verwendeten pflanzlichen Zubereitungen, und die abhängige Variable, die bewertet wurde, ist die antibakterielle Wirksamkeit. Jeder Proband erhielt zwei oder mehr verschiedene Behandlungen. Alle Probanden wurden allen vier Interventionen ausgesetzt: 1) T. chebula; 2) T. bellirica; 3) E. officinalis; und 4) Triphala und erhielten 15 ml der frisch zubereiteten 10%igen Spülung. Die Probanden wurden angewiesen, zwischen der Entnahme der Speichelproben weder zu essen noch zu trinken. Nach der Spülung wurden in Abständen von fünf und 60 Minuten unstimulierte Speichelproben entnommen. Alle Speichelproben wurden innerhalb einer Stunde in sterilen Behältern zur mikrobiologischen Analyse in ein mikrobiologisches Labor gebracht. Ergebnisse: Die durchschnittliche Anzahl der Kolonie bildenden Einheiten (KBE) von S. mutans war unter Triphala im Vergleich zu den anderen drei Interventionen nach 5 Minuten und 60 Minuten signifikant reduziert (p=0,001). E. officinalis zeigte im Vergleich zu den anderen drei Gruppen die geringste Reduktion der mittleren KBEs. Schlussfolgerung: Es kann geschlossen werden, dass alle vier Spülungen bei der Reduzierung der S. mutans CFUs wirksam waren, aber 10% Triphala hat eine größere Wirksamkeit als seine anderen Bestandteile.

[Link zur wissenschaftlichen Veröffentlichung]

Verwendung von Ethanolextrakten aus Terminalia chebula zur Vorbeugung von Parodontalerkrankungen, die durch Zahnbelagbakterien verursacht werden

BMC Complementary Alternative Medicine 2017 Feb 16;17(1):113. doi: 10.1186/s12906-017-1619-1.

Die antibakterielle Wirkung von EETC wurde mit der Scheibendiffusionsmethode analysiert. Die entzündungshemmende Wirkung von EETC wurde durch molekularbiologische Analyse der DPB-vermittelten Kulturzellen ermittelt. Die Verhinderung der osteoklastischen Knochenresorption durch EETC wurde mit Hilfe von Assays zur Bildung von Osteoklasten und zur Bildung von Gruben untersucht. Ergebnisse: EETC unterdrückte das Wachstum oraler Bakterien und verringerte die Induktion entzündlicher Zytokine und Proteasen, indem es die Expression von PGE2 und COX-2 aufhob und die Matrixschädigung hemmte. Durch die Stimulierung der von DPB stammenden Lipopolysaccharide hemmte EETC sowohl die Osteoklastenbildung in den Osteoklastenvorläufern als auch die RANKL-Expression in den Osteoblasten und trug so zur Verhinderung der Knochenresorption bei. Schlussfolgerungen: EETC könnte eine nützliche Ergänzung zur Vorbeugung von DPB-vermittelten Parodontalerkrankungen sein.

[Link zur wissenschaftlichen Veröffentlichung]

Antibakterielle und antioxidative Wirkung von Ethanolextrakten aus Terminalia chebula auf Streptococcus mutans

Clinical and Experimental Dental Research 2021 Jun 28. doi: 10.1002/cre2.467. Online ahead of print.

Der Extrakt aus Terminalia chebula (EETC) wurde aus der Frucht von Terminalia chebula hergestellt. Diskusdiffusion, minimale Hemmkonzentration (MIC), minimale bakterizide Konzentration (MBC) und koloniebildende Einheiten (CFU) wurden analysiert, um die antibakterielle Aktivität von EETC zu beobachten. Die Glucanbildung wurde mit dem Filtrat des bakteriellen Kulturmediums und Saccharose gemessen. Die Genexpression wurde mittels RT-PCR analysiert. Die Zytotoxizität wurde mit dem MTT-Assay analysiert. Die Radikalfängeraktivitäten von DPPH und ABTS wurden ebenfalls getestet, um die antioxidative Aktivität von EETC zu überprüfen. Ergebnisse: Die antibakterielle Aktivität des EETC wurde durch eine Scheibendiffusionsanalyse und eine CFU-Messung untersucht. Die Behandlung mit EETC verringerte die Bildung von unlöslichem Glucan und die Genexpression von Glykosyltransferase B (gtf B), Glykosyltransferase C (gtf C), Glykosyltransferase D (gtf D) und Fructosyltransferase (ftf). Die MHK und MBC von EETC auf S. mutans waren nicht zytotoxisch für Zahnfleischfibroblasten. Darüber hinaus haben wir die DPPH- und ABTS-Radikalfänger-Aktivitäten von EETC beobachtet. Schlussfolgerungen: Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die antibakterielle und antioxidative Wirkung von EETC zu Mundhygieneprodukten für die Kariesbekämpfung beitragen könnte.

[Link zur wissenschaftlichen Veröffentlichung]

Vergleichende Bewertung einer Mundspülung mit Terminalia chebula-Extrakt und einer Chlorhexidin-Mundspülung auf Plaque und Zahnfleischentzündung - 4-wöchige randomisierte Kontrollstudie

Oral Health Preventive Dentistry 2015;13(1):5-12. doi: 10.3290/j.ohpd.a32994.

Zweck: Die vorliegende Studie wurde durchgeführt, um die Wirksamkeit von Terminalia chebula auf Plaque und Zahnfleischentzündungen zu bewerten und sie mit dem Goldstandard Chlorhexidin (CHX 0,2%) und destilliertem Wasser als Kontrolle (Placebo) zu vergleichen. Materialien und Methoden: Es wurde eine randomisierte Doppelblind-Kontrollstudie mit Studenten durchgeführt, die sich freiwillig gemeldet hatten. Sie wurden nach dem Zufallsprinzip in drei Studiengruppen eingeteilt: 1) Terminalia chebula Mundwasser (n = 30); 2) Chlorhexidin (aktive Kontrolle) (n = 30); 3) destilliertes Wasser (Placebo) (n = 30). Die Bewertung erfolgte anhand des Plaque-Scores und des Gingiva-Scores. Die statistische Analyse wurde durchgeführt, um die Wirkung der beiden Mundspülungen zu vergleichen. ANOVA und post-hoc LSD-Tests wurden mit SPSS Version 17 durchgeführt, wobei p = 0,05 als statistisch signifikant angesehen wurde. Ergebnisse: Unsere Ergebnisse zeigten, dass die Mundspülung mit Terminalia chebula bei der Reduzierung von Zahnbelag und Zahnfleischentzündungen ebenso wirksam ist wie Chlorhexidin. Die Ergebnisse zeigten eine signifikante Verringerung von Zahnfleischbluten und Plaque-Indizes in beiden Gruppen über einen Zeitraum von 15 und 30 Tagen im Vergleich zum Placebo. Schlussfolgerung: Die Ergebnisse der vorliegenden Studie deuten darauf hin, dass sich Terminalia chebula als wirksames Mundwasser erweisen könnte. Die Mundspülung mit Terminalia chebula-Extrakt kann als Alternative zur Chlorhexidin-Mundspülung verwendet werden, da sie ähnliche Eigenschaften aufweist, ohne die Nebenwirkungen der letzteren zu haben.

[Link zur wissenschaftlichen Veröffentlichung]

Wirkung von Terminalia chebula-Extrakt und Chlorhexidin auf den pH-Wert des Speichels und die parodontale Gesundheit: 2-wöchige randomisierte Kontrollstudie

Phytotherapy Research 2014 Jul;28(7):992-8. doi: 10.1002/ptr.5075. Epub 2013 Oct 10.

In einer randomisierten, kontrollierten Doppelblindstudie mit drei parallelen Behandlungsgruppen wurde die Wirksamkeit einer 10%igen Terminalia chebula-Mundspülung im Vergleich zu einer 0,12%igen Chlorhexidin-Mundspülung, die zwei Wochen lang zweimal täglich angewendet wurde, bei der Behandlung von Zahnbelag und Gingivitis untersucht. Achtundsiebzig Patienten wurden in die Studie aufgenommen. Die Wirksamkeitsvariablen waren Parodontalindizes an den Tagen 0, 7 und 14 nach Beginn der Therapie. Sechsundzwanzig Patienten erhielten eine Chlorhexidin-Mundspülung, sechsundzwanzig eine Mundspülung mit Terminalia chebula und sechsundzwanzig eine Kochsalzlösung. Die klinischen Parameter wurden sowohl durch die Chlorhexidin- als auch durch die Terminalia chebula-Mundspülung signifikant reduziert, obwohl kein signifikanter Unterschied zwischen den beiden Gruppen festgestellt wurde (P > 0,05). Diese Studie hat gezeigt, dass die Mundspülung mit Terminalia chebula die mikrobielle Plaque und die Entzündung des Zahnfleisches wirksam reduziert und den pH-Wert des Speichels neutralisiert.

[Link zur wissenschaftlichen Veröffentlichung]

Eine In-vitro-Studie zur Bestimmung der Wirkung von Terminalia chebula-Extrakt und seiner Formulierung auf Streptococcus mutans

Journal of Contemporary Dental Practice 2014 May 1;15(3):278-82. doi: 10.5005/jp-journals-10024-1528.

Aim: Many weapons are available in the arsenal of a dental professional to combat dental caries, which is almost ubiquitously present. From a public health perspective, most of these weapons are far from being an ideal drug. Hence, there is a demand for better and effective antibacterial agents. This factor stimulated the process of the present study. The aim of the study was to determine the effect of ethanol extract of Terminalia chebula on Streptococcus mutans. Materials and methods: Dried ripe fruits of Terminalia chebula were procured and powdered. Physical tests were done to estimate purity of the fruit powder. Hydroethanolic and aqueous extracts were prepared according to standard procedures. Minimum inhibitory concentration of the extracts was determined by tube dilution method and confirmed by agar dilution method. The effect of the hydroethanolic extract on sucrose induced adhesion, glucan-induced aggregation and on glycolysis of Streptococcus mutans was also assessed. Preservative, gelling agent and sweetener were added in suitable quantities to the ethanol extract, and mouthrinse was formulated. Minimum inhibitory concentration of the formulation was also determined. Results: Yield was better in case of aqueous extract. The Minimum inhibitory concentration of hydroethanolic extract was determined to be 2.5%. Minimum inhibitory concentration of the aqueous extract was determined to be 10%. Hydroethanolic extract of Terminalia chebula (2.5%) inhibited sucrose induced adherence and aggregation of Streptococcus mutans in vitro. Conclusion: The mouthrinse formulated from ethanol extract of Terminalia chebula demonstrated substantial antibacterial activity and could be used as an effective anticaries agent. Clinical significance: Terminalia chebula mouthrinse can be effectively used in clinical practice as an anticaries mouthrinse with additional benefit being that it is safe and economical.

[Link zur wissenschaftlichen Veröffentlichung]

Die Wirksamkeit einer Spülung mit Terminalia chebula auf die Anzahl von Streptococcus mutans im Speichel und ihre Auswirkungen auf den pH-Wert des Speichels

Oral Health & Preventive Dentistry 2010;8(1):55-8.

Zweck: Ziel der vorliegenden Studie war es, die Wirksamkeit einer Spülung mit einem wässrigen Extrakt aus Terminalia chebula auf den pH-Wert des Speichels und Streptococcus mutans zu untersuchen. Mundspülungen werden seit jeher als Ergänzung zur routinemäßigen Mundhygiene verwendet. Obwohl derzeit eine große Anzahl von Mundspülungen erhältlich ist, weisen viele von ihnen gewisse Nachteile auf, was die Suche nach alternativen Mitteln erforderlich gemacht hat. Materialien und Methoden: Es wurde ein zehnprozentiger Extrakt aus T. chebula hergestellt. Eine Stichprobe von 30 Personen wurde ausgewählt und nach dem Zufallsprinzip in eine Extrakt- und eine Kontrollgruppe aufgeteilt. Zu Beginn wurde eine Speichelprobe entnommen. Die frisch zubereitete Extraktspülung und die Kontrolle wurden den jeweiligen Gruppen verabreicht. Destilliertes Wasser wurde als Negativkontrolle verwendet. Die Speichelproben wurden 5 und 60 Minuten nach der Spülung entnommen und dem pH-Wert sowie mikrobiologischen Analysen unterzogen. Alle Teilnehmer erhielten einen Fragebogen zur Akzeptanz. Die statistische Analyse wurde mit Hilfe von gepaarten und ungepaarten t-Tests durchgeführt. Ergebnisse: 5 und 60 Minuten nach der Spülung mit dem Extrakt wurde eine signifikante Verringerung der S. mutans-Zahl festgestellt. Der pH-Wert des Speichels blieb 1 Stunde lang nach dem Spülen des Extrakts alkalisch. Die Ergebnisse des Fragebogens zur Akzeptanz zeigten, dass die Mundspülung für 80 % der Probanden akzeptabel war. Schlussfolgerungen: Die Ergebnisse der vorliegenden Studie deuten darauf hin, dass T. chebula aufgrund seiner Fähigkeit, den Speichel-pH-Wert zu erhöhen und S. mutans zu hemmen, ein wirksames Mundwasser gegen Karies sein könnte. Dies könnte auch eine wertvolle Maßnahme im Bereich der öffentlichen Gesundheit sein, da sie kostengünstig ist und mehrere gesundheitliche Vorteile hat.

[Link zur wissenschaftlichen Veröffentlichung]


.. LOADING ..