close
Haritaki Club
EN | DE
Premium Haritaki

Cholesterinsenkende Wirkung von Haritaki

Terminalia Chebula: Cholesterin

Wissenschaftliche Experimente und Studien zur cholesterinsenkenden Wirkung von Haritaki.

Es konnte festgestellt werden, dass Haritaki ein ausgezeichnetes Mittel zur Senkung der Lipidwerte ist. In Tierversuchen wurde ferner nachgewiesen, dass Tiere, die mit Haritaki behandelt wurden, eine signifikante Verringerung des Gesamtcholesterins, der Triglyceride, des Gesamtproteins und eine Erhöhung des Cholesterins der Lipoproteine hoher Dichte, verursachte.

Hypolipidämische Aktivität von Haritaki (Terminalia chebula) bei Ratten mit atherogener Diät und Hyperlipidämie

Journal of Advanced Pharmaceutical Technology Research 2010 Apr;1(2):229-35.

Haritaki (Terminalia chebula) aus der Familie der Combretaceae ist eine wichtige Pflanze, die traditionell für medizinische Zwecke verwendet wird. Sie ist Bestandteil der klassischen ayurvedischen Kombination namens "Triphala". Hyperlipidämie wurde durch orale Behandlung mit einer atherogenen Diät ausgelöst. In dem durch eine atherogene Diät induzierten Hyperlipidämie-Modell zeigten die Ratten, die mit Haritaki behandelt wurden, eine signifikante Verringerung des Gesamtcholesterins, der Triglyceride, des Gesamtproteins und eine Erhöhung des Cholesterins der Lipoproteine hoher Dichte. Es wurde festgestellt, dass Haritaki eine signifikante hypolipidemische Aktivität besitzt. Die Ergebnisse deuten auch darauf hin, dass Haritaki in Konzentrationen von 1,05 und 2,10 mg/kg Körpergewicht ein ausgezeichnetes Mittel zur Senkung der Lipidwerte ist.

[Link zur wissenschaftlichen Veröffentlichung]

Hypocholesterolemische Wirkung der Terminalia chebula Frucht (Myrobalan) bei Mäusen

Ancient Science of Life . 2004 Apr;23(4):11-5.

Mäusen, die mit Cholesterin gefüttert wurden, wurde pulverisiertes Myrobalan, die Frucht von Terminalia chebula, verabreicht, um seine antiatherogene Wirkung zu untersuchen. Männliche Mäuse wurden 100 Tage lang mit einer Diät gefüttert, die 1 % Cholesterin mit oder ohne Myrobalan enthielt. Die cholesterinhaltige Diät, die an die Mäuse verfüttert wurde, führte zu einer erhöhten Nahrungsaufnahme, Körpergewicht, Serumcholesterin, Triglyceriden, Verdickung der Aortenwände und Schrumpfung des Aortenlumens (Gruppe 2). Die orale Verabreichung von Myrobalan an Mäuse, die eine atherogene Diät erhielten, kehrte diese Effekte erfolgreich um (Gruppe 3). Es wurde jedoch beobachtet, dass die Nahrungsaufnahme im Vergleich zu den Kontrolltieren hoch war. Die Kontrolltiere (Gruppe 1) erhielten nur das Vehikel. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Myrobalan bei Tieren, die mit atherogener Diät gefüttert wurden, eine hypocholesterolemische Wirkung hat.

[Link zur wissenschaftlichen Veröffentlichung]


.. LOADING ..